Wieder zu Hause

Am Montag 27. Februar 2016 fährt das Taxi von Udon Thani nach Nongkhai. Im Taxi sitzt mein lieber Schatz. Seit mehr als 3 Tagen war ich nun nervös, da ich mich wirklich freue sie wieder zu Hause zu haben. Nun ist Petra Mitte Nachmittag eingetroffen und wir freuten uns. Zoran dreht vor Freude einige Runden und ich habe es ihm nicht nachgemacht, da mir der Rücken immer noch schmerzte. Die 600 THB (18.- sfr.) habe ich noch gerne beglichen. Nun haben wir wieder einen Haushalt von Zwei nicht ganz Gesunden, aber beide sind auf dem Weg der Besserung. Bei mir ist einfach so, ich kann mit Ausnahme von liegen andere Positionen wie sitzen, laufen und stehen nur eine beschränkte Zeit machen. Also besteht mein Tagesablauf im Wechseln der verschiedenen Positionen. Das Gleiche gilt auch für Petra, sie muss liegen und sitzen aber das Bein hochlagern.

Ja das ist mein Nestchen wo gehabt habe für mich alleine.

Nun haben wir das Bett frisch eingeteilt, so dass ich immer noch mein Nest aus Kissen haben konnte und sie ebenfalls mit der Erhöhung für das Bein.

Es ist ein richtig komisches Gefühl nicht mehr alleine zu sein, hatte aber auch das Problem das man sich wieder anpassen muss. Zum Beispiel mit dem TV-Programm und dem Essen. Aber wir raffen uns zusammen und geben uns mühe jetzt wieder füreinander da zu sein. Petra muss sich jetzt auch umstellen, dass sie jetzt einiges wieder selber machen muss. Hatte sie ja im Spital genügend Helferinnen die alles für sie erledigten. Aber es geht sicher und das grösste Problem wo wir zurzeit haben, ist das einkaufen. Ich habe in der letzten Zeit sehr wenig gekauft, da ich ja nur ganz wenig Mobil war. Und wenn ich was einkaufen musste war es, dass was ich wollte. Jetzt muss ich wieder das Einkaufen was Petra will. Nun so ist das Leben. Ich kaufe zurzeit nur im Makro ein, da das Geschäft nur so 1 km Luftlinie von uns entfernt ist. Und mit dem Roller bin ich in 5 Minuten dort, das ist auch so das Maximum wo ich zurzeit schaffe. So muss ich halt die Zeiten nutzen wo ich einigermassen Schmerzfrei bin, und dann meine Aufträge erledigen.

Petra hat wieder das Zepter übernommen und schaut dafür auf Zoran. Das alleine ist schon eine Erleichterung. Ebenfalls können wir jetzt gemeinsam kochen, somit bin ich da auch entlastet. Als o geniessen wir die ersten Tage und am kommenden Donnerstag müssen wir beide zur Kontrolle und zur Wundversorgung nach Udon Thani. Etwas was für uns auch ganz neu ist.

Nun muss ich wieder kürzertreten, da mein Rücken sich meldet. Ich werde mich weiter melden.

Bis bald

Share Button

2 Gedanken zu „Wieder zu Hause“

  1. Ja das freut mich doch für euch zwei.Es ist schön zu wissen das es mit euch langsam aber sicher wieder berg auf geht.Das ist so schön das ich es kaum in Worte fassen kann.Also weiter hin gute Besserung und werdet schnell wieder Gesund.Eure Claudia

    1. Liebe Claudia, es ist immer schön von Dir zu hören. Ob auf unserer Seite oder auf FB. Auch wir denken immer an Euch und wünschen Euch alles gute und die beste Gesundheit.

      Liebe Grüsse

      Roland und Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.