Telefonanbieter kündigt Vertrag

Schätzungsweise 15 Millionen Haushalte haben derzeit keinen Vertrag mit ihrem Breitbandanbieter, das ist etwa ein Drittel aller Kunden. Letztes Jahr berichtete The Telegraph, wie Telefon- und Breitbandkunden bald Benachrichtigungen erhalten würden, die sie darüber informierten, wann sie das Ende ihres Vertrags unter einem von den Aufsichtsbehörden geplanten Durchgreifen erreicht haben. Ofcom führt also Regeln ein, um sicherzustellen, dass die Menschen sehen können, ob sie das beste Geschäft haben. Telefon-, Breitband- und Pay-TV-Unternehmen müssen Kunden zwischen 10 und 40 Tagen vor Vertragsende warnen. [1] Diese Warnungen – per Sms, E-Mail oder Brief – müssen folgendes beinhalten: Aber diejenigen mit High-End-Verträgen von 68 Dollar pro Monat würden mit einem monatlichen Anstieg von 1,83 Dollar konfrontiert, was einem jährlichen Anstieg von fast 22 Dollar entspricht. Rund 20 Millionen Kunden sind bereits außer Vertrag – darunter 8,8 Millionen Breitbandkunden – und viele zahlen mehr, als sie brauchen. Breitband-, Pay-TV- und Mobilfunkanbieter müssen Kunden benachrichtigen, wenn ihr Vertrag nach neuen Regeln von Ofcom endet, die heute in Kraft treten. In ähnlicher Weise bewegen die meisten Breitbandanbieter ihre Kunden stillschweigend auf einen teureren Tarif, wenn ihr Vertrag ausläuft, was dazu führt, dass sie unwissentlich über die Quoten zahlen. Ofcom hat eine neue Kampagne gestartet, die Menschen dazu ermutigt, zu überprüfen, ob sie in einem oder aus dem Vertrag sind, und ihnen dabei zu helfen, ein besseres Angebot zu erzielen. Die Regulierungsbehörde für Kommunikation kündigte die Regeländerung im Mai letzten Jahres an und gab den Anbietern acht Monate Zeit, sich vorzubereiten. Sie knüpfte an die Vorschläge an, die Ofcom erstmals im Juli 2018 auf den Markt gebracht hatte. Die Organisation schlug vor, dass die Bestimmung dazu beitragen würde, Kunden zum Einkaufen zu bewegen, um das beste Angebot zu erhalten, anstatt abwesend bei einem Anbieter an einem hochpreisigen Standard-Deal festzuhalten. Etwa jeder siebte Kunde (14%) nicht wissen, ob sie noch an ihren ursprünglichen Deal gebunden sind; und etwa jeder achte (12%) sie sind „im Vertrag“, wissen aber nicht, wann diese Frist endet.

Darüber hinaus sind die Anbieter verpflichtet, kundenpflichtigt über Sonderangebote zu informieren, die neuen Abonnenten zur Verfügung stehen, damit sie sehen können, ob sie von einem Anbieterwechsel profitieren könnten. Vertragsüberstand-Kunden müssen von ihrem Anbieter mindestens einmal jährlich „beste Tarifinformationen“ erhalten. 2. Geschäftskunden erhalten außerdem jährlich „Vertragsabschluss“-Benachrichtigungen und beste Tarifinformationen in einer für sie geeigneten Form. Sie können diese Gebühren jedoch vermeiden, wenn Sie Ihren Vertrag aufgrund von Änderungen ihres Betreibers kündigen möchten. Die Änderungen beinhalten, dass Anbieter maßgeschneiderte Informationen an Millionen von einzelnen Kunden senden, einschließlich des Vertragsenddatums, des Preises vor diesem Datum, aller vorgeschlagenen Änderungen und der besten Angebote, die von ihrem Anbieter angeboten werden. Unter Mobilfunkkunden, die ein Mobilteil und Sendezeit in einem einzigen Vertrag zusammenlegen, könnten 1,4 Millionen Geld sparen, indem sie am Ende ihres bestehenden Vertrags auf ein billigeres „SIM-only“-Paket umsteigen. Letztes Jahr fanden wir heraus, dass sie durchschnittlich 75 Dollar pro Jahr sparen könnten; aber einige könnten so viel sparen wie 150 Dollar.

[2] Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie den Switching-Prozess starten können, lesen Sie unsere Anleitung zum Wechsel von Breitbandanbietern. Wie viele Breitband- und Telefonanbieter haben BT-Verträge Bedingungen, die jährliche Preiserhöhungen für alle neuen und bestehenden BT-Kunden beinhalten.

Share Button