Ein besonderes Fest

Vor mehr als 3 Wochen sind wir von Gerd und Win eingeladen worden, zu Win’s Geburtstagfeier und zugleich zur 6-jährigen Partnerschaft. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch nicht ob wir dieser Einladung folgen können, da wir noch nicht so weit waren (gesundheitlich)an einem Fest (Party) teilzunehmen. Wir haben es aber in unsere Agenda eingetragen, und es war für uns eine Ehre eingeladen zu werden. Wir kannten Gerd und Win schon längere Zeit vor allem vom Sehen, da sie Hauptsächlich mit englischsprechenden Farangs verkehren. Irgendwie sind wir dann mal ins Gespräch gekommen und wir haben viel über Gerd und Win erfahren.

Als der Tag gekommen war, wo die Party stattfinden wird, haben wir uns entschieden, dass wir die Einladung annehmen. Am Nachmittag habe ich noch ein kleines Präsent geholt und bin dann an dem Lokal vorbeigefahren, wo am Abend die Party steigen wird. Es war alles bereit. Tische und Stühle schön dekoriert und im inneren sehe ich einen grossen Tisch, wo wohl das essen stehen wird. Es ist hier in Thailand eigentlich immer so ein bisschen üblich, dass bei einer Einladung der Gastgeber das Essen offeriert und das Trinken bezahlt man selber. (Wenn die Party in einem Restaurant oder in einer Bar stattfindet. Wenn es Privat stattfindet, dann nimmt einfach jeder Gast einen Sack voll Getränke mit.) Ich bin dann nach Hause gefahren und habe mich noch ein bisschen aufs Ohr gelegt.

So um 18 Uhr wurde ich dann durch ein Unwetter mit Donner, Blitz und Sturm geweckt. Ich bin aufgestanden und erlebte noch den Rest von einem kurzen aber heftigen Sturm. Da es aufgehört hat zu stürmen und zu regnen und bei uns keine Schäden waren, haben wir das TUCK-TUCK bestellt und sind dann zu unserer Einladung losgefahren. Schon auf der Strasse so ca. 80 Meter von unserem Haus sahen wir die Verwüstung und das Tuck-Tuck musste seinen Weg durch Äste und Blätter finden. Auf dem Highway war es nicht besser aber wir führen langsam nach Nongkhai. Als wir nach dem ersten Lichtsignal abgefahren sind bemerkten wir wie auf der linken Seite der Strom ausging. Jetzt war links alles dunkel, beim nächsten Lichtsignal war schon die Polizei da wo den Verkehr regelte, da natürlich auch die Ampeln ausgefallen sind. Es war schon ein komisches Gefühl in die Stadt zu fahren und alles war dunkel. Als wir in der Nähe vom Mekong waren, sahen wir, dass es dort wieder Strom hatte, somit konnte auch dort gearbeitet und gefeiert werden. Beim Lokal angekommen, war es natürlich so, dass dort die ganzen Vorbereitungen wieder abgeräumt oder davon geblasen wurden und sie waren eifrig daran, wieder alles vorzubereiten und zu richten. Es waren auf der Strasse Equipen unterwegs die die Äste aus den Strom und sonstigen Leitungen schnitten und überall würde aufgeräumt. Dass das Fest überhaupt stattfinden konnte war sicher auch Glück im Unglück.

Es hat sich dann das ganze um ca. 1 ½ Stunden verzögert aber als Win in bester Laune und super schön gekleidet eintraf, war das meiste vom Unwetter vorläufig vergessen. Es hat Gebiete in der Stadt wo fast die ganze Nacht keinen Strom hatten, wir aber konnten uns sehr schön amüsieren. Es war ein sehr schöner Abend mit ausgezeichnetem Essen, netten Gästen und einer guten und friedlichen Stimmung. Als wir um Mitternacht nachhause gefahren sind waren wir froh, haben wir das erleben dürfen. Und wir freuen uns schon auf den nächsten Anlass, den wir geniessen können.

Bis Bald

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.